Werk und Wille

Immer wenn Cornelius vor der Staffelei saß und malte, wurde er von einem entfernten Bekannten besucht. Dieser hieß mit Vornamen Franz und er schmähte die Werke des Malers hinter seinem Rücken, indem er hinterlistige Geschichten über deren Entstehung bei Freunden und Familie verbreitete. Eines Tages, nachdem er getrunken hatte, trat er mutig in das Atelier und rief in Freudentränen: »Deine Bilder sind stinkend und verschwitzt, Du Dummkopf!«
Cornelius aber erwiderte nichts, sondern schoss ihm direkt eine Kugel durch das Herz. Dann schoss er auch allen anderen, die ihn schmähten, eine Kugel durch das Herz. Danach schoss er noch ein paar Mal grundlos in die Luft, bis er davon genug hatte und sich wieder ans Malen setzte.