Nachtfahrt

Nachts, wenn das Licht der Laternen auf die nassen Straßen fiel, dann ging ich hinaus und wartete auf sie. Sie fuhr ohne Licht durch den warmen Regen und niemals hielt sie an, wenn ich den Arm ausstreckte. Am nächsten Tag kam ich mit dem Gewehr und brachte den Wagen zum Stillstand und mit dem Schuss auch ihr eisernes Herz, das jetzt rostig auf dem meinen ruht.