Liebesbeweise

Immer wenn ich sie auf dem Weg zur Schule abholte, fuhren wir gemeinsam auf unseren Rädern und lächelten uns an, während die Sonne unsere Gesichter zerkratzte. Sie war schön und kannte meine Gefühle nicht. Ich dachte an ein Tandem und beschloss in meiner Liebherzigkeit eines zu kaufen. Das Geld dafür erpresste ich von einem behinderten Schüler, bei dessen reichen Eltern ich mich als Freund vorstellte. Als er eines Tages nicht mehr zahlen wollte, erschlug ich ihn in meinem Wahnsinn und kaufte beherzt das Tandem. Am nächsten morgen aber erschien sie nicht, also erbrach ich das Schloss ihrer Haustüre, um mir Zutritt zu verschaffen. Weinend fand ich sie auf dem Sofa; einer ihrer Mitschüler sei gestorben. Dennoch bat ich ihr freudig mein Geschenk an. Sie aber winkte nur ab, weshalb ich sie sogleich mit der metallenen Luftpumpe erschlug.